FAQs

Hier werden Fragen schnell beantwortet.

Hier finden Sie eine Übersicht der am häufigsten gestellten Fragen - mit ein paar Klicks finden Sie sicher auch auf Ihre Frage die richtige Antwort.

Weshalb ist eine Tierhalterhaftpflichtversicherung so wichtig?

Wer ein Tier besitzt, ist für Schäden verantwortlich, die durch das Verhalten des Tieres verursacht werden. Sofern es sich nicht um ein Nutztier handelt, gelten hierbei besonders strenge Haftungsregeln, denn der Tierhalter haftet auch dann, wenn ihn keine Schuld trifft. Deshalb ist der Abschluss einer Tierhalterhaftpflichtversicherung unbedingt erforderlich.

Zu den Leistungen unserer Tierhalterhaftpflichtversicherung gehören:

  • Prüfung der Frage, ob und in welcher Höhe für den Versicherungsnehmer eine Verpflichtung zum Schadenersatz besteht;
  • Wiedergutmachung des Schadens in Geld, wenn der Anspruch begründet ist;
  • Abwehr von unberechtigten Schadenersatzansprüchen. Kommt es darüber hinaus zum Rechtsstreit mit dem Anspruchsteller, führt der Haftpflichtversicherer den Prozess und trägt die Kosten.
Schadenbeispiele:

  • ein Hund läuft auf die Straße und verursacht einen schweren Verkehrsunfall;
  • ein Hund wirft einen Radfahrer um, dieser erleidet komplizierte Knochenbrüche;
  • ein Pferd schlägt aus und verletzt eine Person.
Schäden, die Sie als Tierhalter selbst erleiden, sind nicht über die Tierhalterhaftpflichtversicherung gedeckt.

Wie hoch ist die Versicherungssumme?

Diese beträgt 3 Mio. Euro pauschal für Personen-, Sach- und Vermögensschäden.

Wer ist Tierhalter?

Tierhalter ist, wer im eigenen Interesse durch Gewährung von Obdach und Unterhalt freiwillig für eine gewisse Dauer die Sorge für ein Tier übernommen hat.
Im Regelfall ist der Tierhalter mit dem Eigentümer des Tieres identisch. Ausschlaggebend für die Tierhaltereigenschaft ist jedoch insbesondere die Bestimmungsgewalt über das Tier, das Interesse an der Haltung des Tieres sowie deren Dauer.
Tierhalter ist somit nicht, wer nur vorübergehend die Führung der Aufsicht über das Tier übernommen hat (sog. Tieraufseher oder Tierhüter).

Sind Schäden durch Haustiere nicht bereits in der Privathaftpflichtversicherung mitversichert?

Über die Privathaftpflichtversicherung sind Sie bereits als Halter oder Hüter von zahmen Haustieren, gezähmten Kleintieren und Bienen versichert. Darunter fallen z. B. Katzen, Hamster, Kaninchen und Wellensittiche, die Sie im Haushalt halten. Exotische Tiere wie Leguane, Schlangen, Raubkatzen oder Affen fallen nicht unter den Versicherungsschutz der Privathaftpflichtversicherung.

Über die Privathaftpflichtversicherung besteht auch Versicherungsschutz als nicht gewerbsmäßiger Hüter fremder Hunde oder Pferde, sowie als Reiter bei der Benutzung fremder Pferde. Ausgeschlossen bleiben hierbei Schadenersatzansprüche der Tierhalter/-eigentümer, es sei denn, es handelt sich um Personenschäden.

Hunde- und Pferdehalter müssen dagegen für Ihre vierbeinigen Freunde eine separate Tierhalterhaftpflichtversicherung abschließen.

Welche Tiere können bei wgv-himmelblau.de versichert werden?

Versichert werden können Hunde (ausgenommen Kampfhunde) sowie Reit- und Zugtiere. Zu den Reit- und Zugtieren gehören Pferde, Kleinpferde, Ponys, Maulesel, Esel etc., sofern diese zu privaten Zwecken gehalten werden.
Es ist stets die gesamte Anzahl aller gehaltenen Tiere anzugeben.

Besteht Versicherungsschutz auch für Schäden im Ausland?

Versicherungsschutz besteht rund um die Uhr für Schäden, die sich weltweit bei einem vorübergehenden Auslandsaufenthalt von bis zu fünf Jahren ereignen. Innerhalb der EU-Mitgliedsstaaten, Schweiz, Norwegen, Island und Liechtenstein besteht sogar Versicherungsschutz ohne zeitliche Begrenzung.

Besteht Versicherungsschutz auch dann, wenn einer allgemeinen bzw. behördlichen Halsband-, Leinen- oder Maulkorbpflicht nicht nachgekommen wurde?

Ja, mitversichert ist die gesetzliche Haftpflicht aus dem Führen mit und ohne Leine oder Maulkorb. Die Haftpflichtversicherung tritt ein, wenn Sie von einem Dritten, d. h. einem Außenstehenden aufgrund gesetzlicher Haftpflichtbestimmungen privatrechtlichen Inhalts auf Schadenersatz in Anspruch genommen werden.

Sind Mietsachschäden in der Tierhalterhaftpflichtversicherung mitversichert?

Ja, Mietsachschäden sind mitversichert.

Im Rahmen der Tierhalterhaftpflichtversicherung für Hunde ist die Beschädigung von zu privaten Zwecken gemieteten, geliehenen, gepachteten oder geleasten Wohnräumen und sonstigen zu privaten Zwecken gemieteten Räumen in Gebäuden mitversichert.

Der Versicherungsschutz umfasst außerdem Mietsachschäden an beweglichen Einrichtungsgegenständen in Ferienunterkünften, an Hundetransportanhängern und an Hundeschlitten. Bei diesen beträgt die Selbstbeteiligung an jedem Schaden 250 EUR.

Über die Tierhalterhaftpflichtversicherung für Reittiere sind Mietsachschäden an Grundstücken, Gebäuden, Räumen in Gebäuden, Stallungen, Reithallen, Offenställen und Pferdeboxen mitversichert.

Mitversichert sind darüber hinaus auch die Mietsachschäden an Pferdetransportanhängern, Pferdekutschen und Pferdeschlitten. Bei Schäden an den Anhängern, Kutschen und Schlitten beträgt die Selbstbeteiligung an jedem Schaden 250 EUR.

Kann ich meinen Kampfhund bei wgv.himmelblau.de versichern?

Nein, wir bieten keinen Versicherungsschutz für Kampfhunde an. Hierzu zählen folgende Hunderassen und -gruppen sowie deren Kreuzungen untereinander oder mit anderen Hunden:
American Staffordshire Terrier, Bordeaux Dogge, Bullmastiff, Bullterrier, Dogo Argentino, Fila Brasileiro, Mastiff, Mastin Espanol, Mastino Napoletano, Pit Bull Terrier, Staffordshire Bullterrier, Tosa Inu.

Welche Schäden sind bei der Tierhalterhaftpflichtversicherung für Reit- und Zugtiere versichert?

Über die Tierhalterhaftpflichtversicherung ist die gesetzliche Haftpflicht des Pferdehalters versichert, u. a. für folgende Risiken:

  • mitversichert ist die gesetzliche Haftpflicht des nicht gewerblichen Tierhüters und des berechtigten Reiters, soweit nicht eine anderweitige Haftpflichtversicherung eintrittspflichtig ist. Eingeschlossen sind auch Ansprüche des Tierhüters und Reiters gegen den Versicherungsnehmer;
  • das Weiderisiko, inklusive der Zeit, in der das Pferd vom Stall zur Weide und zurück gebracht wird;
  • Offen- oder Laufstallhaltung Ihres Pferdes;
  • tierische Ausscheidungen;
  • Flurschäden;
  • dem Reiten mit und ohne Sattel sowie aus dem Reiten und Führen von Reittieren mit gebissloser Zäumung;
  • das Führen von Handpferden;
  • Teilnahme an reitsportlichen Veranstaltungen wie Turnieren, Schauvorführungen, Geschicklichkeitswettbewerben oder Reiterspielen, Pferderennen oder Reitturnieren sowie dem dazugehörigen Training. Bei der Teilnahme darf jedoch kein Einkommen erzielt werden;
  • die Verwendung der Tiere als Zugtiere bei privaten Kutsch-, Planwagen- oder Schlittenfahrten einschließlich der gelegentlich unentgeltlichen Beförderung von Personen;
  • vorübergehender Auslandsaufenthalt weltweit bis zu fünf Jahren.

Was muss ich bei einer Reitbeteiligung beachten?

Bei einer unentgeltlichen Überlassung des Pferdes oder einer Reitbeteiligung gegen Aufwandsersatz (also ohne Gewinnerzielungsabsicht) ist die Haftungsfrage im Einzelfall zu klären. Sofern nach der Rechtslage keine Haftung gegeben ist, bestehen keine Schadenersatzansprüche seitens des Geschädigten.
Als Halter des Pferdes genießen Sie für Schadenersatzansprüche, die gegen Sie in dieser Eigenschaft erhoben werden, Versicherungsschutz. Dieser erstreckt sich auf die Prüfung der Haftungsfrage, die Abwehr unberechtigter und die Befriedigung berechtigter Schadenersatzansprüche.

Bei einer Überlassung Ihres Pferdes an Dritte sowie bei einer Reitbeteiligung empfehlen wir einen schriftlichen Haftungsausschluss zu vereinbaren, in der der Reiter auf eigene Ansprüche gegen den Pferdehalter für den Fall verzichtet, dass sie/er anlässlich der Überlassung/Nutzung des Pferdes einen Schaden erleidet.

Besteht im Zusammenhang mit privaten Kutschfahrten Versicherungsschutz?

Ja, sofern diese unentgeltlich und nicht regelmäßig durchgeführt werden.

Ich habe mehrere Hunde/Pferde. Müssen alle Tiere bei der gleichen Versicherungsgesellschaft versichert werden?

Ja, denn eine Tierhalterhaftpflichtversicherung versichert Sie in Ihrer Eigenschaft als Tierhalter. Die Anzahl der Tiere (Hunde/Pferde) benötigen wir zur Beitragsermittlung.

Bekomme ich einen Nachlass, wenn ich mehrere Tiere bei wgv-himmelblau.de versichere?

Ja. Sofern diese über ein und denselben Vertrag versichert werden, werden folgende Nachlässe automatisch berücksichtigt:

  • ab 2 Hunde: 15 % Nachlass
  • ab 2 Pferde/Reit- und Zugtiere: 25 % Nachlass

Ich habe einen zusätzlichen Hund. Was muss ich tun?

Bitte teilen Sie uns dies über das Privatkundensystem mein wgv-himmelblau mit. Hierzu gehen Sie nach erfolgter Anmeldung auf "Meine Verträge". Klicken Sie auf die Vertragsnummer Ihrer Tierhalterhaftpflichtversicherung. Gehen Sie nun im rechten Seitenbereich auf "Vertragsdetails ändern" und setzen Sie anschließend ein Häkchen vor "Änderung der Hunde-Anzahl". Tragen Sie nun bitte die neue Gesamtzahl ein. Abschicken - fertig.

Ich habe ein zusätzliches Reit-/Zugtier. Was muss ich tun?

Bitte teilen Sie uns dies über das Privatkundensystem mein wgv-himmelblau mit. Hierzu gehen Sie nach erfolgter Anmeldung auf "Meine Verträge". Klicken Sie auf die Vertragsnummer Ihrer Tierhalterhaftpflichtversicherung. Gehen Sie nun im rechten Seitenbereich auf "Vertragsdetails ändern" und setzen Sie anschließend ein Häkchen vor "Änderung der Reit-/Zugtier-Anzahl". Tragen Sie nun bitte die neue Gesamtzahl ein. Abschicken - fertig.

Mein Hund/Pferd ist verstorben/wurde eingeschläfert. Was muss ich tun?

Bitte teilen Sie uns dies über das Privatkundensystem mein wgv-himmelblau mit. Nach erfolgter Anmeldung klicken Sie unter dem Menüpunkt "Meine Verträge" auf die Vertragsnummer Ihrer Tierhalterhaftpflichtversicherung. Anschließend wählen Sie über ein Auswahlfenster, welches sich im unteren Bereich der Seite befindet, "Nachricht zum Vertrag" aus. Als E-Mail-Kategorie geben Sie bitte einfach "E-Mail" an. Im nächsten Schritt können Sie uns mitteilen, wann das Tier verstorben ist. Sofern Sie sich kein neues Tier anschaffen und kein weiteres Tier bei uns versichert haben, können Sie auch die Vertragsaufhebung verlangen. Jetzt nur noch abschicken - fertig!

Besteht auch Versicherungsschutz für die Welpen meines Hundes?

Ja. Die Welpen des versicherten Tieres sind bis zum Alter von 12 Monaten in der Tierhalterhaftpflichtversicherung mitversichert.

Ist das Fohlen meiner Stute auch mitversichert?

Ja. Die Fohlen des versicherten Tieres sind bis zum Alter von 12 Monaten in der Tierhalterhaftpflichtversicherung mitversichert.