FAQs

Hier werden Fragen schnell beantwortet.

Hier finden Sie eine Übersicht der am häufigsten gestellten Fragen - mit ein paar Klicks finden Sie sicher auch auf Ihre Frage die richtige Antwort.

Wozu benötige ich eine Privathaftpflichtversicherung?

Die Privathaftpflichtversicherung tritt ein, wenn Sie oder Ihre mitversicherten Familienangehörigen von einem Dritten, d.h. einem Außenstehenden aufgrund gesetzlicher Haftpflichtbestimmungen privatrechtlichen Inhalts auf Schadenersatz in Anspruch genommen werden. Das bedeutet, die Privathaftpflichtversicherung schützt vor den Haftpflichtgefahren des täglichen Lebens. Bei Personenschäden reichen die möglichen Schadenersatzforderungen vom medizinischen Behandlungsaufwand über ein Schmerzensgeld bis im schlimmsten Fall zu einer monatlichen Rente.

Zu den Leistungen unserer Haftpflichtversicherung gehören:

  • Prüfung der Frage, ob und in welcher Höhe für den Versicherungsnehmer eine Verpflichtung zum Schadenersatz besteht;
  • Wiedergutmachung des Schadens in Geld, wenn der Anspruch begründet ist;
  • Abwehr von unberechtigten Schadenersatzansprüchen. Kommt es darüber hinaus zum Rechtsstreit mit dem Anspruchsteller, führt der Haftpflichtversicherer den Prozess und trägt die Kosten.
Die Gefahren, in Anspruch genommen zu werden, sind sehr vielfältig. Einige Beispiele aus der Praxis:
  • Herabfallen eines Blumentopfes vom Balkon
  • Leichtfertiges Hantieren mit brennenden Zigaretten
  • Überqueren der Kreuzung bei "rot" als Fußgänger
  • Spielen der Kinder mit dem Feuer im Haus oder Wald
  • Verursachen eines Verkehrsunfalls als Radfahrer

Wie hoch ist die Versicherungssumme?

Sie können zwischen einer pauschalen Versicherungssumme für Personen-, Sach- und Vermögensschäden in Höhe von 3, 5 oder 10 Mio. Euro wählen.

Bin ich im Ausland versichert?

Versicherungsschutz besteht rund um die Uhr für Schäden, die sich weltweit bei einem vorübergehenden Auslandsaufenthalt von bis zu fünf Jahren ereignen.
Innerhalb der EU-Mitgliedsstaaten, Schweiz, Norwegen, Island und Liechtenstein besteht sogar Versicherungsschutz ohne zeitliche Begrenzung.

In dieser Zeit ist auch die vorübergehende Anmietung oder Benutzung (nicht Eigentum) von im Ausland gelegenen Wohnungen und Häusern mitversichert.

Erstreckt sich der Versicherungsschutz auch auf den Sport?

Der Umfang der Privathaftpflichtversicherung erstreckt sich auch auf Tätigkeiten bei Spiel und Sport (z. B. beim Fahrradfahren, Skifahren/Snowboarden, Fußball, Tennis/Squash, Inline-Skating). Sie genießen also als Sporttreibender vollen Versicherungsschutz in der Privathaftpflichtversicherung.

Auch während einer Urlaubsreise ins Ausland genießen Sie und Ihre Familie vollen Versicherungsschutz bei Ausübung sportlicher Aktivitäten, insbesondere auch beim Ski- und Fahrradsport.

Welche Personen sind bei der Privathaftpflichtversicherung für Singles mitversichert?

Der Tarif für Singles richtet sich an Alleinstehende (Singles) ohne Kinder.
Versicherungsschutz besteht für:

  • den Versicherungsnehmer
  • die Hausangestellten während der Arbeit für den Versicherungsnehmer
  • Personen, die dem Versicherungsnehmer in Notfällen helfen
Bei Änderung der persönlichen Verhältnisse (Heirat, Lebenspartnerschaft, Geburt/ Adoption/Pflegschaft eines Kindes) ist eine Umstellung auf die Privathaftpflichtversicherung für Familien notwendig.

Welche Personen sind bei der Privathaftpflichtversicherung für Familien mitversichert?

Versicherungsschutz besteht für:

  • den Versicherungsnehmer
  • den Ehe- oder auf Wunsch den Lebenspartner (in häuslicher Gemeinschaft lebend)
  • minderjährige, unverheiratete Kinder
  • volljährige, ledige Kinder während der Schul- oder unmittelbar daran anschließenden Berufsausbildung
  • pflegebedürftige Angehörige mit einer anerkannten Pflegebedürftigkeit (in häuslicher Gemeinschaft lebend)
  • die Hausangestellten während der Arbeit für den Versicherungsnehmer
  • Personen, die vorübergehend in den Familienverbund eingegliedert werden (z.B. Austauschschüler, Au-Pair oder minderjährige Enkel in Obhut)
  • ein alleinstehendes Elternteil des Versicherungsnehmers, seines Ehegatten oder seines mitversicherten Lebenspartners (in häuslicher Gemeinschaft lebend)
  • Personen, die den versicherten Personen in Notfällen helfen

Wie lange sind volljährige Kinder über die Familienhaftpflichtversicherung der Eltern mitversichert?

Ihre unverheirateten und nicht in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft lebenden, volljährigen Kinder sind solange mitversichert, als sich diese noch in einer Schul- oder daran unmittelbar anschließenden Berufsausbildung befinden. Die Mitversicherung endet somit, wenn Ihr Kind heiratet oder ein Arbeitsverhältnis - auf Dauer - eingeht. Dann ist der Abschluss eines eigenen Privathaftpflichtvertrages notwendig.
In folgenden Fällen sind Kinder über die elterliche Privathaftpflichtversicherung mitversichert:

  • Wartezeit für Studienanwärter (max. 12 Monate), währenddessen wird eine Aushilfstätigkeit absolviert
  • Grundwehrdienst, freiwilligen Wehrdienst, Bundesfreiwilligendienst vor oder nach der Berufsausbildung/Studium
  • Freiwilliges soziales Jahr vor oder nach der Berufsausbildung/Studium
  • Bachelor-Studiengang und evtl. unmittelbar daran angeschlossenen Masterstudiengang
  • nach abgeschlossener Lehre/abgeschlossenem Studium wird direkt im Anschluss eine neue Lehre/ein neues Studium begonnen

Wann sind Kinder deliktsunfähig? Sind durch sie verursachte Schäden über die Privathaftpflicht abgedeckt?

Kinder unter 7 Jahren (bzw. 10 Jahren im Straßenverkehr) gelten als nicht deliktsfähig und können daher nicht zum Schadenersatz herangezogen werden. Haben Sie im Schadenfall Ihre Aufsichtspflicht nicht verletzt, so sind weder Sie, noch das deliktsunfähige Kind zum Schadenersatz verpflichtet.
Wir werden uns jedoch nicht auf eine Deliktsunfähigkeit berufen, soweit Sie dies wünschen, kein anderer Versicherer (z. B. Sozialversicherungsträger) leistungspflichtig ist und wenn der Geschädigte nicht selbst aufsichtspflichtig war.
Unsere Leistung für derartige Schäden ist je Schadenereignis und Versicherungsjahr auf 100.000 Euro begrenzt.

Was passiert, wenn die Großeltern ihre Aufsichtspflicht verletzen?

Großeltern, die ihre Enkelkinder beaufsichtigen, übernehmen i. d. R. die Aufsichtspflicht. Verursacht das zu beaufsichtigende, deliktsunfähige Kind einem Dritten einen Schaden, so ist im Einzelfall zu prüfen, ob eine Aufsichtspflichtverletzung seitens der Großeltern vorlag. Wird dies bejaht, besteht für die Großeltern nur Versicherungsschutz über eine eigene Privathaftpflichtversicherung.

Für Schäden, die deliktsunfähige Enkelkinder den aufsichtspflichtigen Großeltern zufügen, besteht kein Versicherungsschutz.

Ich möchte meinen Lebenspartner einschließen. Was muss ich tun?

Sie haben einen Lebenspartner und möchten diesen in Ihre Privathaftpflichtversicherung einschließen? Das ist gar kein Problem und jederzeit möglich:

Bitte teilen Sie uns dies ganz einfach im Privatkundensystem mein wgv-himmelblau mit. Hierzu gehen Sie nach erfolgter Anmeldung auf "Meine Verträge". Klicken Sie nun auf die Vertragsnummer Ihrer Haftpflichtversicherung. Gehen Sie dann im rechten Seitenbereich auf "Vertragsdetails ändern" und setzen Sie anschließend ein Häkchen vor "Einschluss eines Lebenspartners". Tragen Sie nun bitte die benötigten Daten ein. Abschicken - fertig!

Übrigens: Sollten Sie eine Privathaftpflichtversicherung für Einzelpersonen/Singles haben, stellen wir diese dann automatisch auf den Familientarif um.

Ihr Lebenspartner hat bereits anderweitig eine Haftpflichtversicherung? Kein Problem! Wie eine Doppelversicherung entstehen und beseitigt werden kann, haben wir auch in den FAQ's erläutert.

Ich möchte meinen Lebenspartner ändern. Was muss ich tun?

Bitte teilen Sie uns dies ganz einfach im Privatkundensystem mein wgv-himmelblau mit. Hierzu gehen Sie nach erfolgter Anmeldung auf "Meine Verträge". Klicken Sie nun auf die Vertragsnummer Ihrer Haftpflichtversicherung. Gehen Sie dann im rechten Seitenbereich auf "Vertragsdetails ändern" und setzen Sie anschließend ein Häkchen vor "Änderung eines Lebenspartners". Tragen Sie nun bitte die benötigten Daten ein. Abschicken - fertig!

Ihr neuer Lebenspartner hat bereits anderweitig eine Haftpflichtversicherung? Kein Problem! Wie eine Doppelversicherung entstehen und beseitigt werden kann, haben wir auch in den FAQ's erläutert.

Ich möchte meinen Lebenspartner ausschließen. Was muss ich tun?

Bitte teilen Sie uns dies ganz einfach im Privatkundensystem mein wgv-himmelblau mit. Hierzu gehen Sie nach erfolgter Anmeldung auf "Meine Verträge". Klicken Sie nun auf die Vertragsnummer Ihrer Haftpflichtversicherung. Gehen Sie dann im rechten Seitenbereich auf "Vertragsdetails ändern" und setzen Sie anschließend ein Häkchen vor "Ausschluss eines Lebenspartners". Sofern Sie gleichzeitig Ihren Vertrag auf den Tarif für Einzelpersonen/Singles umstellen möchten, können Sie uns dies hier auch gleich mitteilen. Abschicken - fertig!

Ich habe geheiratet. Hat dies Auswirkung auf meine Privathaftpflicht?

Wenn Sie heiraten, ist Ihr Ehepartner in der Privathaftpflichtversicherung für Familien automatisch im selben Umfang wie Sie selbst versichert. Und damit dies auch bei einer Privathaftpflichtversicherung für Einzelpersonen/Singles der Fall ist, wird diese bei einer Eheschließung auf den Familientarif umgestellt.

Bitte zeigen Sie uns die Eheschließung ganz einfach im Privatkundensystem mein wgv-himmelblau an. Hierzu gehen Sie nach erfolgter Anmeldung auf "Meine Verträge". Klicken Sie nun auf die Vertragsnummer Ihrer Haftpflichtversicherung. Gehen Sie nun im rechten Seitenbereich auf "Vertragsdetails ändern" und setzen Sie anschließend ein Häkchen vor "Eheschließung". Hier können Sie uns bei Bedarf auch Ihren neuen Nachnamen mitteilen. Abschicken - fertig!

Ihr Ehepartner hat bereits anderweitig eine Haftpflichtversicherung? Kein Problem! Wie eine Doppelversicherung entstehen und beseitigt werden kann, haben wir auch in den FAQ's erläutert.

Wie kann eine Doppelversicherung entstehen?

Eine Doppelversicherung entsteht dann, wenn Sie und Ihr Ehe-/Lebenspartner jeweils eine Privathaftpflichtversicherung haben. Beispiel:

  • Sie haben geheiratet und Ihr Ehepartner besitzt auch eine Privathaftpflichtversicherung.
  • Ihr mitversicherter Lebenspartner besitzt auch eine Privathaftpflichtversicherung.

Wie kann eine Doppelversicherung beseitigt werden?

Es wird die Haftpflichtversicherung fortgeführt, welche über die älteren Vertragsrechte verfügt. Die älteren Vertragsrechte hat der Versicherer, bei dem der Vertrag zuerst abgeschlossen wurde.

Bitte zeigen Sie uns eine Doppelversicherung ganz einfach im Privatkundensystem mein wgv-himmelblau an. Hierzu gehen Sie nach erfolgter Anmeldung auf "Meine Verträge". Klicken Sie nun auf die Vertragsnummer Ihrer Haftpflichtversicherung. Gehen Sie nun im rechten Seitenbereich auf "Vertragsdetails ändern" und setzen Sie anschließend ein Häkchen vor "Es besteht eine Doppelversicherung". Tragen Sie nun bitte die benötigten Daten ein. Abschicken - fertig!

Sobald uns alle Angaben vorliegen, setzen wir uns mit der anderen Gesellschaft in Verbindung und klären alles Weitere für Sie.

Ich lasse mich scheiden. Wie lange ist mein Ehepartner mitversichert?

Im Rahmen der Familienhaftpflichtversicherung besteht für den Ehegatten des Versicherungsnehmers Versicherungsschutz bis zum Tag der rechtskräftigen Scheidung.
Das in der mündlichen Verhandlung verkündete Scheidungsurteil wird rechtskräftig, sobald es zugestellt wurde und die einmonatige Rechtsmittelfrist verstrichen ist. Bereits bei Urteilsverkündung können Anwälte den Rechtsmittelverzicht erklären. Dann wird das Urteil schneller rechtskräftig.

Ich bin geschieden und habe Kinder. Benötige ich eine Privathaftpflichtversicherung für Singles oder für Familien?

Bei der Privathaftpflichtversicherung für Familien erstreckt sich der Versicherungsschutz auch auf Ihre minderjährigen, unverheirateten Kinder und Ihre volljährigen, ledigen Kinder während der Schul- oder unmittelbar daran anschließenden Berufsausbildung. Bei einer Privathaftpflichtversicherung für Singles sind Ihre Kinder nicht mitversichert.
Damit Ihre Kinder auch im Rahmen Ihrer Privathaftpflichtversicherung mitversichert sind, empfehlen wir Ihnen, auch wenn Sie geschieden sind, den Abschluss des Familientarifs.

Sind Schäden durch Hausangestellte mitversichert?

Der Schutz Ihrer Privathaftpflichtversicherung erstreckt sich auch auf die gesetzliche Haftpflicht der in Ihrem Haushalt beschäftigten Personen, z. B. Haushaltsangestellte. Das Gleiche gilt für Personen, die aus Arbeitsvertrag oder gefälligkeitshalber Wohnung, Haus oder Garten betreuen oder den Streudienst versehen.

Ich nehme eine Au-Pair-Kraft auf. Besteht über meine Privathaftpflichtversicherung Versicherungsschutz?

Die Au-Pair-Kraft ist im Rahmen ihrer Tätigkeit für den Versicherungsnehmer mitversichert. Nicht unter den Versicherungsschutz fällt die persönliche Haftpflicht der Au-Pair-Kraft während der Freizeit.

Ich bzw. eine mitversicherte Person gehe/ geht als Au-Pair-Kraft ins Ausland. Besteht Versicherungsschutz über die Privathaftpflichtversicherung?

Versicherungsschutz besteht für Schäden, die sich weltweit bei einem vorübergehenden Auslandsaufenthalt von bis zu fünf Jahren ereignen. Innerhalb der EU-Mitgliedsstaaten, Schweiz, Norwegen, Island und Liechtenstein besteht sogar Versicherungsschutz ohne zeitliche Begrenzung.
Der Versicherungsschutz erstreckt sich hierbei sowohl auf die Tätigkeit im Haushalt der Gastfamilie, wie auch auf Freizeitaktivitäten.
Dies gilt allerdings nur dann, solange die Tätigkeit unentgeltlich ausgeübt wird, also für diese Tätigkeit lediglich ein Aufwandsersatz oder ein geringes Taschengeld bezahlt wird.

Sind Schadenersatzansprüche von Angehörigen, die gegen den Versicherungsnehmer erhoben werden, mitversichert?

Nach den Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die Haftpflichtversicherung (AHB) sind Haftpflichtansprüche aus Schadenfällen von Angehörigen des Versicherungsnehmers grundsätzlich mitversichert. Nur Haftpflichtansprüche von Angehörigen, die mit dem Versicherungsnehmer in häuslicher Gemeinschaft leben oder die zu den im Versicherungsvertrag mitversicherten Personen gehören, sind ausgeschlossen.

Als Angehörige gelten Ehegatten, Lebenspartner im Sinne des Lebenspartnerschaftsgesetzes oder vergleichbarer Partnerschaften nach dem Recht anderer Staaten, Eltern und Kinder, Adoptiveltern und -kinder, Schwiegereltern und -kinder, Stiefeltern und -kinder, Großeltern und Enkel, Geschwister sowie Pflegeeltern und -kinder (Personen, die durch ein familienähnliches, auf längere Dauer angelegtes Verhältnis wie Eltern und Kinder miteinander verbunden sind).

Bin ich als Inhaber einer selbstgenutzten Wohnung versichert?

Die Privathaftpflichtversicherung der wgv-himmelblau.de erstreckt sich auch auf Ihre Haftpflicht als Inhaber:

  • einer oder mehrerer Wohnungen im Inland (bei Wohnungseigentum als Sondereigentum), einschließlich Ferienwohnung;
  • eines im Inland gelegenen Einfamilienhauses;
  • eines im Inland gelegenen Wochenend-/Ferienhauses;
  • eines im Inland auf Dauer und ohne Unterbrechung fest installierten Wohnwagens;
  • einer Ferienwohnung bzw. eines Wochenend-/Ferienhauses und als Inhaber eines fest installierten Wohnwagens in einem EU-Mitgliedsstaat, in der Schweiz, Norwegen, Island oder Liechtenstein;
sofern sie von Ihnen ausschließlich zu Wohnzwecken verwendet werden, einschließlich der zugehörigen Garagen und Gärten sowie eines Schrebergartens.
Eine besondere Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung brauchen Sie in diesen Fällen nicht abzuschließen. Diese wird nur dann erforderlich, sofern Räume gewerblichen Zwecken dienen.

Bin ich als Inhaber eines selbstgenutzten Einfamilienhauses versichert?

Im Rahmen Ihrer Privathaftpflichtversicherung besteht Versicherungsschutz für Sie als Inhaber eines im Inland gelegenen Einfamilienhauses, sofern Sie dieses ausschließlich selbst zu Wohnzwecken nutzen. Dies gilt auch dann, wenn Sie eine Einliegerwohnung im ansonsten selbstgenutzten Einfamilienhaus oder eine Wohnung im ansonsten selbstgenutzten Zweifamilienhaus vermieten.

Insofern besteht Versicherungsschutz für Schadenfälle im Zusammenhang mit dem Haus- und Grundbesitz. Der Versicherungsschutz erstreckt sich insbesondere auch auf die Verkehrssicherungspflichten, die hiermit im Zusammenhang stehen. Soweit Sie für Schäden in Ihrer Eigenschaft als Inhaber eines Einfamilienhauses in Anspruch genommen werden, besteht im Rahmen der Privathaftpflichtversicherung Versicherungsschutz. Insbesondere besteht Versicherungsschutz für Schäden, die im Zusammenhang mit der Räum- und Streupflicht stehen.

Ist meine vermietete Garage auch versichert?

Ja. Sie haben Versicherungsschutz für vermietete Garagen, Carports oder Stellplätze, die nicht gewerblich genutzt werden.

Was ist mit Schäden in Hotels und Ferienwohnungen/-häusern?

Wenn Sie das Inventar einer Ferienunterkunft (z.B. in Hotel, Ferienwohnung-/haus, Schiffskabine, Schlafwagenabteil) versehentlich beschädigen, übernehmen wir den entstandenen Schaden.

Besteht Versicherungsschutz, wenn ich meine Räum-/Streupflicht verletze?

Die Privathaftpflichtversicherung der wgv-himmelblau.de erstreckt sich auch auf Ihre Haftpflicht als Inhaber:

  • einer oder mehrerer Wohnungen im Inland (bei Wohnungseigentum als Sondereigentum), einschließlich Ferienwohnung;
  • eines im Inland gelegenen Einfamilienhauses;
  • eines im Inland gelegenen Wochenend-/Ferienhauses;
  • eines im Inland auf Dauer und ohne Unterbrechung fest installierten Wohnwagens;
sofern sie von Ihnen ausschließlich zu Wohnzwecken verwendet werden, einschließlich der zugehörigen Garagen und Gärten sowie eines Schrebergartens.
Regelmäßig wird die Verkehrssicherungspflicht - Räum- und Streupflicht - an die jeweiligen Anlieger bzw. Haus- und Grundbesitzer übertragen.
In diesen Fällen bietet die private Haftpflichtversicherung der wgv-himmelblau.de Versicherungsschutz in der Art, dass die Haftungsfrage geprüft wird, begründete Ansprüche befriedigt und unbegründete abgewehrt werden.

Bin ich auch als Bauherr/Unternehmer von Bauarbeiten versichert?

Ja. Als Bauherr oder Unternehmer von Bauarbeiten (Neubauten, Umbauten, Reparaturen, Abbruch-, Grabearbeiten), sind Sie bis zu einer Bausumme von 100.000 Euro je Bauvorhaben versichert.

Bin ich als Inhaber einer Photovoltaikanlage versichert?

Versichert ist die Verkehrssicherungspflicht sowie die gesetzliche Haftpflicht aus allen Tätigkeiten, Eigenschaften und Rechtsverhältnissen, die im Zusammenhang mit dem Betrieb einer Photovoltaikanlage stehen.

Voraussetzung für den Versicherungsschutz ist, dass die Elektrizität ausschließlich in das Netz des Energieversorgers eingespeist wird und nicht an Endverbraucher, und dass sich die Photovoltaikanlage auf dem selbstgenutzten Einfamilienhaus, dem selbstgenutzten Einfamilienhaus mit vermieteter Einliegerwohnung bzw. dem selbstgenutzten Zweifamilienhaus mit vermieteter Wohneinheit befindet.

Besteht Versicherungsschutz im Zusammenhang mit dem Nießbrauch an Gebäuden?

Das Gesetz sieht sowohl eine Haftung des Eigentümers als auch des Nießbrauchers vor. Insoweit benötigen beide in ihrer jeweiligen Eigenschaft entsprechenden Versicherungsschutz, um für drohende Schadenersatzansprüche abgesichert zu sein.
In der Privathaftpflichtversicherung der wgv-himmelblau.de ist die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers und der im Vertrag mitversicherten Personen als Eigentümer oder Nießbraucher

  • einer im Inland gelegenen selbstgenutzten Eigentumswohnung oder
  • eines im Inland gelegenen selbstgenutzten Einfamilienhauses
    mitversichert.

Ich bin Betreiber eines Heizöltanks, welcher der Versorgung meines selbstgenutzten Einfamilienhauses dient. Sind Schäden durch austretendes Heizöl mitversichert?

Versicherungsschutz besteht über die Privathaftpflichtversicherung für alle Öltanks unabhängig vom Gesamtfassungsvermögen und ihrer Lage (oberirdisch/unterirdisch). Im Schadenfall beträgt die Selbstbeteiligung 1.000 Euro.

Voraussetzung für den Versicherungsschutz ist, dass der Öltank zu Ihrem selbstgenutzten Einfamilienhaus, zum selbstgenutzten Einfamilienhaus mit vermieteter Einliegerwohnung bzw. selbstgenutzten Zweifamilienhaus mit vermieteter Wohneinheit gehört.

Ist die Lagerung gewässerschädlicher Stoffe in Kleingebinden (z. B. Behälter für Farbe, Lacke, Verdünner, etc.) in der Privathaftpflichtversicherung enthalten?

Ja. Die gesetzliche Haftpflicht aus der Lagerung von gewässerschädlichen Stoffen in Kleingebinden ist bis 100 Liter/kg Inhalt mitversichert, sofern das Gesamtfassungsvermögen der vorhandenen Behälter 1.000 Liter/kg nicht übersteigt. Für Anlagen, die über die Begrenzung des Fassungsvermögens je Einzelgebinde bzw. der Gesamtmenge hinausgehen, besteht kein Versicherungsschutz.

Sind Mietsachschäden in der Privathaftpflichtversicherung mitversichert?

Die Privathaftpflichtversicherung bietet Ihnen gemäß den Besonderen Bedingungen und Risikobeschreibungen auch als Mieter Versicherungsschutz für Ihre gesetzliche Haftpflicht aus der Beschädigung von Wohnräumen und sonstigen zu privaten Zwecken gemieteten Räumen in Gebäuden.
Gestatten Sie uns dazu folgende Erläuterungen:
a) Unter den Begriff "Wohnräume" fallen auch Einfamilien- und Ferienhäuser.
b) Durch die Begriffe "Wohnräume" und "Räume in Gebäuden" ist klargestellt, dass der Einschluss der Mietsachschäden sich nur auf unbewegliche Sachen bezieht.
c) Die Mietsachschaden-Deckung gilt im Rahmen der zur Privathaftpflichtversicherung gewährten Auslandsdeckung auch für entsprechende Schäden im Ausland.

Hierbei sind auch Schäden durch häusliches Abwasser eingeschlossen. Für Schäden, die dem Vermieter oder anderen Mietern z. B. durch einen geplatzten Schlauch Ihrer Waschmaschine entstehen, kommt die Privathaftpflichtversicherung auf.

Einfache oder grobe Fahrlässigkeit spielen in der Haftpflichtversicherung keine Rolle, lediglich Vorsatz ist vom Versicherungsschutz ausgeschlossen. Weiterhin ausgeschlossen bleiben Haftpflichtansprüche wegen:

  • Abnutzung, Verschleiß und übermäßiger Beanspruchung;
  • Schäden an Heizungs-, Maschinen-, Kessel- und Warmwasserbereitungsanlagen sowie an Elektro- und Gasgeräten und alle sich daraus ergebenden Vermögensschäden;
  • Schäden an Scheiben, Platten und Lichtkuppeln aus Glas, Kunststoff oder Glaskeramik, soweit sich der Versicherungsnehmer hiergegen besonders versichern kann;
  • Schäden infolge von Schimmelbildung.
Im Schadenfall ist es Aufgabe der Haftpflichtversicherung, die Haftungsfrage zu klären. Soweit ein Schaden durch Sie verschuldet wurde, bzw. von Ihnen zu vertreten ist, besteht Versicherungsschutz in der Befriedigung begründeter Ansprüche. Führt die Prüfung der Haftungsfrage zum Ergebnis, dass Sie den Schaden nicht zu vertreten haben, ist es Aufgabe der Haftpflichtversicherung, derartige unbegründete Haftpflichtansprüche zurückzuweisen und die hiermit im Zusammenhang stehenden Kosten zu übernehmen.

Sind Schäden, die ich mit Fahrzeugen verursache, in der Privathaftpflichtversicherung mitversichert?

Die Privathaftpflichtversicherung von wgv-himmelblau.de schützt Sie beim Gebrauch von:

  • Kraftfahrzeugen mit nicht mehr als 6 km/h bauartbedingter Höchstgeschwindigkeit (auch motorgetriebene Krankenfahrstühle, Kinderfahrzeuge und Golfwagen);
  • Kraftfahrzeuge, die nur auf nicht öffentlichen Wegen und Plätzen verkehren, ohne Rücksicht auf eine bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit;
  • selbstfahrenden Arbeitsmaschinen (z. B. Aufsitzrasenmäher, Schneeräumgeräte) mit nicht mehr als 20 km/h bauartbedingter Höchstgeschwindigkeit;
  • Kraftfahrzeuganhängern, die nicht versicherungspflichtig sind oder nur auf nicht öffentlichen Wegen und Plätzen verkehren;
  • nicht versicherungspflichtige Elektrofahrräder;
  • Flugmodellen, unbemannten Ballonen und Drachen, die weder durch Motoren oder Treibsätze angetrieben werden, deren Fluggewicht 5 kg nicht übersteigt;
  • ferngelenkten Land- und Wasser-Modellfahrzeugen;
  • eigenen und fremden Wassersportfahrzeugen ohne Segel, Motor oder Treibsatz wie z.B. Schlauch-, Ruder- und Paddelboote, Kajaks, Kanus, Kanadier sowie Surfbretter;
  • eigenen Segelbooten mit einer Segelfläche bis 15 qm (auch mit Hilfs- oder Außenbordmotor bis 11,03 kW bzw. 15 PS) und fremden Segelbooten ohne Motor (auch Hilfs- oder Außenbordmotor) oder Treibsatz;
  • fremden Motorbooten, soweit diese gelegentlich gebraucht werden und für das Führen kein Führerschein erforderlich ist (auch fremde Segelboote mit Hilfsmotor);
  • Kitesport-Geräten (z. B. Kite-Drachen, -Boards und -Buggys).
Ansonsten sind Schäden, die durch den Gebrauch von Kfz-, Luft- oder Wasserfahrzeugen sowie eines versicherungspflichtigen Kraftfahrzeuganhängers verursacht werden, nicht versichert. Dies gilt unabhängig davon, ob Sie Eigentümer, Besitzer, Halter oder Führer dieser Fahrzeuge/dieses Anhängers sind.
Versicherungsschutz für die Kfz-Risiken bietet die Kfz-Haftpflichtversicherung, welche Sie ebenfalls günstig bei wgv-himmelblau.de beantragen können. Hier geht's zum KfZ-Beitragsrechner .

Ich habe ein Elektrofahrrad - ist dieses auch mitversichert?

Für Drittschäden, die Sie durch den Gebrauch eines Elektrofahrrads verursachen, besteht im Rahmen der Privathaftpflichtversicherung Versicherungsschutz. Dies gilt jedoch nur für Elektrofahrräder, die nicht versicherungspflichtig sind.

Sind Spezialanhänger zur Beförderung von Sportgeräten (z. B. Boote) oder Tieren zu Sportzwecken im Rahmen der Privathaftpflichtversicherung mitversichert?

Bei Spezialanhängern zur Beförderung von Sportgeräten (z. B. Boote) oder Tieren für Sportzwecke, die ausschließlich für diese Zwecke verwendet werden, handelt es sich um zulassungsfreie und nicht versicherungspflichtige Fahrzeuge. Hier schreibt die Fahrzeug-Zulassungsverordnung lediglich eine Kennzeichnung des Fahrzeugs vor, es muss jedoch keine Kfz-Haftpflichtversicherung dafür abgeschlossen werden! Zur Zulassung benötigen Sie auch keine Versicherungsbestätigung (eVB).
Im Rahmen der Privathaftpflichtversicherung von wgv-himmelblau.de sind diese Fahrzeuge automatisch beitragsfrei enthalten.

Sind durch Flugkörper verursachte Schäden im Rahmen der Privathaftpflichtversicherung mitversichert?

Der Gebrauch von Flugmodellen, unbemannten Ballonen und Drachen ist versichert sofern:

  • diese weder durch Motoren noch durch Treibsätze angetrieben werden;
  • deren Fluggewicht 5 Kilogramm nicht übersteigt.
Andere als die oben genannten Flugkörper, sind über die Privathaftpflichtversicherung nicht mitversichert.

Sind Schäden durch Haustiere in der Privathaftpflichtversicherung mitversichert?

Versichert sind Sie als Halter oder Hüter von zahmen Haustieren, gezähmten Kleintieren und Bienen, nicht jedoch von Hunden, Rindern, Pferden, sonstigen Reit- und Zugtieren, wilden Tieren sowie von Tieren, die gewerblichen oder landwirtschaftlichen Zwecken dienen.
Versichert sind z. B. Schäden durch Katzen, Hamster, Kaninchen oder Wellensittiche. Exotische Tiere wie Leguane, Schlangen, Raubkatzen oder Affen fallen nicht unter den Versicherungsschutz der Privathaftpflichtversicherung.

Zusätzlich sind Sie auch als nicht gewerbsmäßiger Hüter fremder Hunde oder Pferde, sowie als Reiter bei der Benutzung fremder Pferde versichert. Ausgeschlossen bleiben hierbei Schadenersatzansprüche der Tierhalter/-eigentümer, es sei denn, es handelt sich um Personenschäden.

Sofern Sie Halter von Hunden/ Pferden sind, ist der Abschluss einer Tierhalterhaftpflichtversicherung notwendig. Hier geht es zum Beitragsrechner .

Was sind Gefälligkeitsschäden und sind diese in der Privathaftpflichtversicherung mitversichert?

Hiervon spricht man, wenn Sie im Rahmen einer unentgeltlichen Hilfeleistung (z. B. wenn Sie einem Freund beim Umzug helfen) eine Sache beschädigen. Schäden die dann entstehen, wenn Sie einer anderen Person Hilfestellung geben, müssen haftungsrechtlich nicht beglichen werden. Hieraus resultierende Schadenersatzansprüche wären demnach abzuwehren. Da Sie jedoch häufig der betroffenen Person nahe stehen, bietet wgv-himmelblau.de in solchen Fällen Versicherungsschutz.

Sind Schäden durch Abwässer in der Privathaftpflichtversicherung mitversichert?

Eingeschlossen sind Haftpflichtansprüche wegen Sachschäden durch häusliche Abwässer und durch Abwässer aus dem Rückstau des Straßenkanals.

Was sind Allmählichkeitsschäden? Sind diese in der Privathaftpflichtversicherung mitversichert?

Unter Allmählichkeitsschäden verstehen wir solche Schäden, die durch allmähliche Einwirkung von Temperatur, Feuchtigkeit, Dämpfen, Gasen oder Niederschlägen (wie Rauch, Russ oder Staub) entstehen. Der Schaden wird erst im Laufe der Zeit ersichtlich.
Derartige Fälle sind in der Privathaftpflichtversicherung von wgv-himmelblau.de enthalten. Schäden infolge von Schimmelbildung fallen jedoch nicht unter den Versicherungsschutz.

Ist die Teilnahme am fachpraktischen Unterricht in der Privathaftpflichtversicherung mitversichert?

Ja. Versicherungsschutz besteht bei der Teilnahme am fachpraktischen Unterricht (z. B. Laborarbeiten) auf dem Gelände einer Schule, einer Universität oder einer Fach-/ Berufsakademie und wegen Schäden an Lehrgeräten (Maschinen).
Bitte beachten Sie, dass Schüler und Studenten für Sachschäden, die Sie bei der Ausübung ihrer Tätigkeiten in der jeweiligen Einrichtung verursachen, nicht generell haftbar gemacht werden können. Hierbei ist im Einzelfall zu prüfen, inwieweit eine Haftung vorliegt. Im Schadenfall ist es Aufgabe der Haftpflichtversicherung, die Haftungsfrage zu klären. Soweit ein Schaden durch Sie verschuldet wurde bzw. von Ihnen zu vertreten ist, besteht Versicherungsschutz in der Befriedigung begründeter Ansprüche. Führt die Prüfung der Haftungsfrage zum Ergebnis, dass Sie den Schaden nicht zu vertreten haben, ist es Aufgabe der Haftpflichtversicherung, derartige unbegründete Haftpflichtansprüche zurückzuweisen und die hiermit im Zusammenhang stehenden Kosten zu übernehmen. Im Schadenfall beträgt die Selbstbeteiligung 250 Euro.

Ist das Abbrennen eines privaten Kleinfeuerwerks in der Privathaftpflichtversicherung mitversichert?

Ja. Kleinfeuerwerke sind gemäß § 6 Abs. 3 der Ersten Verordnung zum Sprengstoffgesetz
(1. SprengV) pyrotechnische Gegenstände der Klasse II.

Sind Schäden, die sich aus der Internetnutzung/dem elektronischen Datenaustausch ergeben, in der Privathaftpflichtversicherung mitversichert?

Eingeschlossen ist die gesetzliche Haftpflicht wegen Schäden aus dem Austausch, der Übermittlung und der Bereitstellung elektronischer Daten, z. B. im Internet, per Email oder mittels Datenträger, soweit es sich handelt um

1. Löschung, Unterdrückung, Unbrauchbarmachung oder Veränderung von Daten (Datenveränderung) bei Dritten durch Computer-Viren und/oder andere Schadprogramme;

2. Datenveränderung aus sonstigen Gründen sowie der Nichterfassung und fehlerhaften Speicherung von Daten bei Dritten, und zwar wegen

  • sich daraus ergebender Personen- und Sachschäden, nicht jedoch weiterer Datenveränderungen sowie
  • der Kosten zur Wiederherstellung der veränderten Daten bzw. Erfassung/korrekter Speicherung nicht oder fehlerhaft erfasster Daten;
3. Störung des Zugangs Dritter zum elektronischen Datenaustausch.

Dem Versicherungsnehmer obliegt es, dass seine auszutauschenden, zu übermittelnden, bereitgestellten Daten durch Sicherheitsmaßnahmen und/oder -techniken (z. B. Virenscanner, Firewall) gesichert oder geprüft werden bzw. worden sind, die dem Stand der aktuellen Technik entsprechen. Diese Maßnahmen können auch durch Dritte erfolgen.

Versicherungsschutz besteht für Versicherungsfälle im Ausland. Dies gilt jedoch nur, soweit die versicherten Haftpflichtansprüche in europäischen Staaten und nach dem Recht europäischer Staaten geltend gemacht werden.

Nicht versichert sind Ansprüche aus nachfolgend genannten Tätigkeiten und Leistungen:

  • Software-Erstellung, -Handel, -Implementierung, -Pflege;
  • IT-Beratung, -Analyse, -Organisation, -Einweisung, -Schulung;
  • Netzwerkplanung, -installation, -integration, -betrieb, -wartung, -pflege;
  • Bereithaltung fremder Inhalte, z. B. Access-, Host-, Full-Service-Providing;
  • Betrieb von Datenbanken.
Ausgeschlossen vom Versicherungsschutz sind Ansprüche

1. wegen Schäden, die dadurch entstehen, dass der VN bewusst

  • unbefugt in fremde Datenverarbeitungssysteme/Datennetze eingreift (z. B. Hacker-Attacken, Denial of Service Attacks),
  • Software einsetzt, die geeignet ist, die Datenordnung zu zerstören oder zu verändern
    (z. B. Software-Viren, Trojanische Pferde);
2. die in engem Zusammenhang stehen mit

  • massenhaft versandten, vom Empfänger ungewollten elektronisch übertragenen Informationen (z. B. Spamming);
  • Dateien (z. B. Cookies), mit denen widerrechtlich bestimmte Informationen über Internet-Nutzer gesammelt werden sollen;
3. gegen den Versicherungsnehmer oder jeden Mitversicherten, soweit diese den Schaden durch bewusstes Abweichen von gesetzlichen oder behördlichen Vorschriften (z. B. Teilnahme an rechtswidrigen Online-Tauschbörsen) oder durch sonstige bewusste Pflichtverletzungen herbeigeführt haben.

Was ist eine Forderungsausfallversicherung?

Stellen Sie sich vor, Sie werden von jemandem geschädigt und haben einen hohen Schaden erlitten. Ihr Schaden wird Ihnen nicht ersetzt, weil der Schädiger keine Haftpflichtversicherung abgeschlossen hat und bei ihm mangels Vermögen oder Einkommen nichts zu holen ist. Die Forderungsausfallversicherung stellt Sie so, als hätte der Schädiger eine Privathaftpflichtversicherung.

Ist der Forderungsausfall im Versicherungsschutz enthalten?

Ja. Versicherungsschutz besteht bis zur Höhe der titulierten Forderung im Rahmen der von Ihnen vereinbarten Versicherungssumme (3, 5 oder 10 Mio. Euro).

Ist der Schlüsselverlust gedeckt?

Mitversichert ist die gesetzliche Haftpflicht aus dem Abhandenkommen von zu privaten, ehrenamtlichen und beruflichen Zwecken überlassenen fremden Schlüsseln, die sich rechtmäßig in Ihrem Gewahrsam befinden. Im Schadenfall beträgt die Selbstbeteiligung
250 Euro.

Kein Versicherungsschutz besteht für Folgeschäden aufgrund eines Schlüsselverlustes
(z. B. wegen eines Einbruchs).

Erstreckt sich der Versicherungsschutz auch auf meine berufliche Tätigkeit?

Nein. Versicherungsschutz besteht als Privatperson aus den Gefahren des täglichen Lebens und nicht aus den Gefahren eines Betriebes, Berufes, Amtes sowie einer verantwortlichen Betätigung in Vereinigungen aller Art. Schäden, die im Beruf verursacht werden, sind somit nicht über die Privathaftpflichtversicherung gedeckt.

Ich bin ehrenamtlich tätig, habe ich auch hier Versicherungsschutz?

Versichert ist die gesetzliche Haftpflicht aus der Ausübung einer ehrenamtlichen Tätigkeit oder Freiwilligenarbeit aufgrund eines sozialen unentgeltlichen Engagements (z. B. in der Kranken- und Altenpflege oder der Freizeitgestaltung in Vereinen).

Nicht versichert sind die Gefahren aus der Ausübung von Ehrenämtern mit verantwortlicher oder leitender Betätigung (z. B. als Vereinsvorstand), öffentliche hoheitliche Ehrenämter (z. B. Gemeinderatsmitglied) oder wirtschaftliche/soziale Ehrenämter mit beruflichem Charakter
(z. B. Betriebs- oder Personalrat).

Bin ich in meiner Tätigkeit als gewerbsmäßige/r Tagesmutter/-vater ebenfalls versichert?

Ja, mitversichert ist die die gesetzliche Haftpflicht aus der Tätigkeit als Tagesmutter/-vater insbesondere aus der Beaufsichtigung von zur Betreuung übernommenen minderjährigen Kindern. Nicht versichert ist jedoch die Ausübung dieser Tätigkeit in Betrieben und Institutionen, z.B. Kindergärten, Kinderhorten oder Kindertagesstätten oder wenn Mitarbeiter beschäftigt werden.